Skip to main content
katholisch
politisch
aktiv

Früh- und Spätschichten

In Form von Kontaktbaustein-Broschüren veröffentlicht das Referat Religiöse Bildung Morgen- bzw. Abendimpulse für die geprägte Zeiten. So entstehen jedes Jahr 6 Bausteine für die Fastenzeit und 4 Bausteine für die Adventszeit. 

An der Erstellung der Bausteine sind ganz unterschiedliche Gruppen von Jugendlichen und Jungen Erwachsenen aus unseren Mitgliedsverbänden und unseren Pfarrgemeinde beteiligt.

 

Das erwartet dich in den neuen Frühschichten:

1. Wartezeit
Unser Leben wird täglich durch viele Warte-Situationen unterbrochen. Viele Wartezeiten sind uns lästig und wir werden ungeduldig und nervös. Andere sind mit Vorfreude verbunden oder belasten uns. Wartezeiten zum Atem holen und zum Neuaufbrechen.

2. Weichen stellen
Hier und Jetzt! Ganz im Hier und Jetzt sein und Weichen stellen, Dinge bewusst nicht tun, erkennen weniger ist mehr, Verzichten ohne die Angst etwas zu verpassen, für einen Menschen da sein, Gott die Chance geben mir zu begegnen. Hier und Jetzt!

3. Auf dem Weg
Auf dem Weg begegnen uns viele Menschen. Es liegt in unseren Händen bzw. in unserem Zeitplan, ob wir ihnen wirklich begegnen oder nur vorbeirauschen. Advent – auf dem Weg sein – um mir selbst - um anderen Menschen – und um Gott zu begegnen.

4. Weihnachten – bitte umsteigen
Endlich Weihnachten – das Warten hat ein Ende! Oder! Nein – Bitte umsteigen! Mit Jesus auf dieser Welt geht es jetzt erst richtig los. Folgt dem Stern! Folgt Jesus Christus! Lebt die Frohe Botschaft! Verändert die Welt. 

An diesem Kontaktbaustein hat Tabea Mattern, die ihr Freiwilliges Sozial Jahr bei der DPSG DV Speyer (Deutsche Pfadfinderschaft St. Georg Diözesanverband Speyer) absolviert. Ihr ein ganz herzliches Dankeschön.

Jetzt bestellen!

Die aktuellen Frühschichten für die Adventszeit 2018 "Advent - Bitte umsteigen!" kannst du jetzt bestellen. 

>> bdkj.relbild(at)bistum-speyer.de

>> Hier geht's zum Download für die Postkarte "Weichen stellen" für die zweite Frühschicht!

Was ist eine Früh- bzw. Spätschicht?

Die Gottesdienstform

Eine Früh- bzw. Spätschicht kann von der Form her sowohl ein Wortgottesdienst als auch eine Eucharistiefeier sein. Entscheidend ist die Idee, sich morgens in aller Frühe vor der Schule oder dem Arbeitsbeginn zu einem gemeinsamen Gebet in der Kirche oder an einem anderen geeigneten Ort zu treffen, um so ein Wort oder einen Gedanken mit in den Alltag zu nehmen. Das gemeinsame Frühstück danach ist eine sinnvolle Abrundung. Oft entsteht gerade hier nochmals ein intensiver Gedankenaustausch oder es entstehen im Gespräch neue Ideen für Projekte und Aktionen. 

Natürlich können die Frühschichten auch Spätschichten sein, die in eine gemütliche abendliche Teerunde einmünden.

Nimm dir eine halbe Stunde Zeit zum Gebet, außer wenn du viel zu tun hast, dann nimm dir eine Stunde Zeit!

Franz von Sales

 

Vorbereitung

Bei den einzelnen Frühschichten ist jeweils angegeben, welche näheren Vorbereitungen getroffen sein müssen. Es ist wichtig, sich die Texte vorher gut anzuschauen, so dass sie langsam und deutlich vorgelesen werden können. Kurze Pausen tragen zum besseren Verstehen der Texte bei. Die Vorlage ist kein starres unveränderliches Konzept. Sie kann und soll jeweils an die örtlichen Gegebenheiten angepasst werden, d.h. es sollten die Größe der Gruppe, das Alter der Teilnehmer/innen, der Ort der Feier usw. berücksichtigt werden.

Durchführung

Bei den einzelnen Frühschichten ist neben verschiedenen Sprecher/innen auch von einem Leiter/einer Leiterin die Rede. Das ist die Person, die sozusagen die Fäden in der Hand und somit die Verantwortung für die jeweilige Frühschicht übernommen hat. Leitung bedeutet nicht, dass diese Person die gesamte Frühschicht alleine vorbereiten muss. Sinnvoller ist es die Vorbereitung im Team vorzunehmen.

Gesang und Begleitung

Da viele Frühschichtbesucher/innen noch nicht sehr lange wach sind, fällt es ihnen oft schwer das ein oder andere Lied zu singen. Sind dann keine sicheren Sänger/innen und ist kein Begleitinstrument vorhanden, erschwert es diese Situation.

Es ist wichtig bei der Vorbereitung der Frühschichten sicherzustellen, dass ein/e Musiker/in gefunden wird, die das Singen begleitet.

Lieder und Texte

Die Bilder und Wortbeiträge sind ausschließlich für den gottesdienstlichen Gebrauch bestimmt. Grundsätzlich gilt: Die Lieder sind Vorschläge. Nicht alle Lieder werden euch bekannt sein; aber es schadet ja nichts, das eine oder andere Lied neu zu lernen. Ihr könnt aber auch die unbekannten Lieder durch bekannte ersetzen.

Alle Lieder sind dem Liederbuch "JuGoLo - Junges Gotteslob - Ein Segen sein" entnommen. Dieses Buch könnt ihr zum Sonderpreis bei uns erwerben

Kopiervorlagen

Gemeinsame Gebetstexte und Kopiervorlagen befinden sich am Ende dieses Heftes. Sie können für die Teilnehmer/innen in ausreichender Anzahl kopiert werden.

Gestaltung des Raums

Die Auswahl und die Gestaltung des Raums in geeigneter Form sind sehr wichtig. Neben der zentralen Kerze können z.B. auch bunte Tücher und Naturmaterialien zum Einsatz kommen.

Für die Anordnung der Sitzplätze ist die Kreisform am besten geeignet. Aber auch hier gilt, wie bei der gesamten Raumgestaltung: Schaut, was für euren Raum und die Größe der teilnehmenden Gruppe am besten passt.

Aktions- und Textvarianten

Um den verschiedenen Nutzergruppen der Frühschichten gerecht zu werden, gibt es an einigen Stellen Aktions- und Textvarianten. Je nach Gruppe kann man sich dann für eine der Varianten entscheiden oder sogar mehrere Aktionsvarianten kombinieren.

PDF Version

Eine PDF Version der Früh- und Spätschichten kann bei uns per Mail abgerufen werden.

Jetzt bestellen!

Bitte nutze zur Bestellung des PDF folgende Mailadresse:

>> bdkj.relbild(at)bistum-speyer.de

Ansprechpartner und Kontakt

Christian Knoll
Referent Religiöse Bildung

Webergasse 11
67346 Speyer

fon 0 62 32. 102-487
fax 0 62 32. 102-406
christian.knoll(at)bistum-speyer.de

Christine Behringer
Sekretariat

fon 0 62 32. 102-411 
bdkj.relbild(at)bistum-speyer.de

Christian Knoll | BILD: Bistum Speyer | Nicola Plum